• Hautcoach Sabine 0179/4605134
  • Beratung
  • Hautcoaching inkl.
  • Gutscheine & Geschenke
  • Hautcoach Sabine 0179/4605134
  • Beratung
  • Hautcoaching inkl.
  • Gutscheine & Geschenke

Bio Mikrobiom Protekt Kapseln

32,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Nicht auf Lager

Beschreibung

Intelligentes Kombinationspräparat mit 10 lebensfähigen Bakterienstämmen und Ballaststoffen


  • Lebensfähige Bakterien und wertvolle Ballaststoffe praktisch kombiniert in einer Kapsel
  • Ausgewogener Mix aus S. thermophilus, Lakto- und Bifidobakterien
  • Hohe Konzentration: Über 4 Milliarden Bakterien pro Kapsel enthalten
  • 100 % Bio-Qualität aus deutscher Manufaktur
  • Leichte Einnahme und sichere Dosierung auch für unterwegs


Was sind Bio Mikrobiom Protekt Kapseln?

Bio Mikrobiom Protekt Kapseln enthalten 10 verschiedene Bakterienstämme in einer hohen und damit potenten Konzentration von über 4 Milliarden (4 x 109) lebensfähigen und vermehrungsfähigen Bakterien pro Kapsel. Diese werden in Bio Mikrobiom Protekt Kapseln direkt unterstützt durch den Ballaststoff Inulin, der den physiologisch wertvollen Bakterien als Futter dient und dadurch ihr Wachstum und ihre Vermehrung fördern kann.

Alle Inhaltsstoffe liegen in 100 % Bio-Qualität vor. Die praktische Kapselform garantiert darüber hinaus eine gleichbleibende Einnahmemenge und erleichtert die Anwendung unterwegs.

Ausgewogene Kombination der Bakterienstämme

Alle 10 Bakterienstämme in Bio Mikrobiom Protekt Kapseln liegen in einem ausgewogenen, physiologisch sinnvollen Verhältnis aus Lakto- und Bifidobakterien vor, ergänzt um einen Streptokokkenstamm.

Im Einzelnen sind folgende Stämme enthalten: B. breve, B. bifidum, B. lactis, B. longum, L. acidophilus, L. casei, L. paracasei. Sowie die Bakterienstämme L. plantarum, L. rhamnosus und S. thermophilus, deren gesundheitliche Vorteile wissenschaftlich belegt sind1–3.

Hinweis: Laut ISAPP-Kommission (International Scientific Association for Probiotics and Prebiotics / Internationale Wissenschaftliche Vereinigung für Probiotika und Präbiotika) dürfen innerhalb einer Bakteriengattung nur diejenigen Bakterienstämme als gesundheitsfördernd ausgewiesen werden, für die es auch Studien gibt: Hierzu zählen die Bakterienstämme L. plantarum, L. rhamnosus und S. thermophilus1–3. Zu allen weiteren Stämmen darf keine Aussage getroffen werden.

Intelligentes Kombinationspräparat: Mit dem Ballaststoff Inulin

Darüber hinaus sind Bio Mikrobiom Protekt Kapseln ein intelligentes Kombinationspräparat. Denn neben den lebenden Bakterienstämmen enthalten die Kapseln gleichzeitig auch den Ballaststoff Inulin. Dieser hat zum einen die Fähigkeit, die Magen- und Darmbewegung anzuregen, und dient zum anderen den wertvollen Bakterien als Nahrung.

Besondere Qualität: Bio-Inulin aus Agaven

Das Inulin stammt aus der Agave und liegt in Bio-zertifizierter Qualität vor. Das ist ein Qualitätsmerkmal, das nur wenige Kombinationspräparate in dieser Form besitzen.

Inulin fördert die Magen- und Darmbewegung und dient Darmbakterien als Nahrung

Innerlich eingenommen quillt Inulin aufgrund seiner hohen Bindekapazität von Wasser bereits im Magen und oberen Darmbereich auf und gibt einen Dehnungsreiz auf die Magen-Darm-Wand ab. Dieser physikalische Reiz signalisiert, dass Magen und Darm gefüllt sind, und regt ihre Bewegung und damit ihre Verdauungstätigkeit an.

Da der menschliche Körper Inulin nicht aufspalten kann, gelangt der Ballaststoff unverdaut in den Dickdarm, wo er zusätzlich den „guten“ Darmbakterien als Nahrungsquelle dient.

Besonders hohe Konzentration an lebenden Bakterien

Damit die lebensfähigen Bakterien auch erfolgreich den Darm besiedeln können, bedarf es einer gewissen Mindestmenge. Diese beträgt mindestens 109, also über 1 Milliarde lebende Bakterien. Bio Mikrobiom Protekt Kapseln enthalten sogar über 4 Mrd. lebende Bakterien pro Kapsel, sodass auch genügend von ihnen lebendig im Darm ankommen.

Unser Ehrlichkeitsprinzip: Eingebauter Sicherheitsfaktor

Dabei ist die angegebene Anzahl von über 4 Mrd. koloniebildenden Einheiten pro Kapsel ein eher vorsichtig rechnerisch ermittelter Wert. Denn bei der Abfüllung geben wir sogar die doppelte Menge an lebensfähigen Kulturen (ca. 8 Mrd.) in die Kapsel hinein. Da jedoch davon ausgegangen werden muss, dass im Laufe der Zeit einige Bakterien absterben, loben wir lediglich die am Ende der Haltbarkeitszeit mindestens noch vorliegende Anzahl an vermehrungsfähigen Mikroorganismen (> 4 Mrd.) aus.

Gut zu wissen: Was sind koloniebildende Einheiten?

Der Begriff koloniebildende Einheiten wird allgemein für eine Anfangs- oder Ausganganzahl an Bakterien oder Mikroorgansimen verwendet. Denn Mikroorganismen vermehren sich durch Teilung. Somit entsteht um einen einzelnen Mikroorganismus herum im Laufe der Zeit eine sog. Kolonie.

Exkurs: Das Darmmikrobiom

Der Mensch ist ein Ökosystem. Er besitzt etwa genauso viele Bakterien wie Körperzellen. Die Beziehung ist symbiotisch, d.h. sowohl die Bakterien als auch der Mensch ziehen ihren Nutzen aus dieser Gemeinschaft4.

Eine Win-Win-Situation für Mensch und Mikroorganismus

Die Bakterien profitieren von dem geschützten Milieu des Verdauungstrakts und der Mensch profitiert von den Bakterien, indem diese für den menschlichen Organismus unverdauliche Nahrungsbestandteile aufschließen sowie Energie, Vitamine und andere Stoffwechselprodukte produzieren.

Einige Bakterienstämme können sogar helfen, die Ausbreitung schädlicher Mikroorganismen wie Viren und Pilze zu verhindern.

Die Zusammensetzung der Darmflora entscheidet über die Verdauung, Verstoffwechselung und den Verlauf von Krankheiten

Lange Zeit wurde der Magen-Darm-Trakt nur als Verdauungsorgan betrachtet. Tatsächlich häufen sich jedoch die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass das Mikrobiom darüber hinaus auch Einfluss auf das Immunsystem, Nahrungs- und Medikamentenverträglichkeiten sowie auf Krankheitsverläufe und sogar das menschliche Verhalten ausübt5.

Die Grundzusammensetzung des Mikrobioms wird durch die Geburt festgelegt

Die Zusammensetzung der Darmflora ist dabei individuell und unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Es gibt jedoch eine erste Grundausstattung, die jeder Mensch mit seiner Geburt erhält und die notwendig für die weitere Entwicklung der Körperphysiologie ist.

Es gibt weltweit nur 3 Mikrobiom-Grundtypen

Diese Grundausstattung lässt sich in 3 Mikrobiom-Grundtypen, die sog. Enterotypen aufteilen. Alle Menschen, egal wo sie leben, was sie essen oder welches Geschlecht sie haben, besitzen einen dieser 3 Enterotypen, der als Basis dient, um das eigene, individuelle Mikrobiom aufzubauen6.

Die Grundausstattung setzt sich dabei aus den Bakterien zusammen, die jeder Mensch bei der Geburt über den Geburtskanal der Mutter, durch das Stillen sowie seine nähere Umgebung in den ersten Lebensmonaten erhält. Ist diese erst einmal gefestigt, lässt sie sich nicht mehr verändern.

Weitere Bakterienstämme bauen im Laufe des Lebens die Vielfalt auf

Zu dieser Basis kommen dann im Laufe des Lebens weitere Bakterienkulturen hinzu, die den Darm besiedeln und die Vielfalt der Bakteriengesellschaft erhöhen. Dieser Teil ist in seiner Zusammensetzung beeinflussbar durch die Ernährung, Lebensbedingungen und im negativen Fall auch durch Medikamente. Der Grundstock (Enterotyp) jedoch, den jeder mit seiner Geburt erhalten hat, bleibt davon unberührt.

Unterschiedliche Bakterienstämme besiedeln unterschiedliche Darmabschnitte

Obwohl die Darmflora umfangreich und vielfältig ist, gibt es ein grobes Schema, wie sie bei jedem Menschen verteilt ist.

Zu den wichtigsten Arten zählen die Lactobacillen, die Hauptbesiedler des Dünndarmes sowie der Vaginalschleimhäute. Bifidostämme besiedeln v.a. den Dickdarm und hier besonders das Ende des Dickdarms. Dazwischen findet man Streptokokken, E. Coli, Bacteroides und noch viele mehr. Alle sind Teil der Bakteriengemeinschaft und leisten ihren Beitrag für den menschlichen Organismus.